Naturheilpraxis Baumgartner Erlangen

Klassische Homöopathie , Hypnose, Bowen-und Dorntherapiefür Kinder und Erwachsene

BOWEN THERAPIE

 

Sie leiden schon lange unter Schmerzen und langwierigen Beschwerden und suchen nach einer sanften und unserer Erfahrung nach sehr wirkungsvollen Therapiemöglichkeit?

Dann könnte die Bowentherapie für Sie genau das Richtige sein...

  

Die Bowen Therapie ist eine ganzheitliche, sanfte, manuelle Therapieform. Durch die gezielte Behandlung bestimmter Schlüsselstellen Ihres Körpers mit den Händen wird der Körper angeregt, bestehende Funktionsstörungen der behandelten Gewebe selbst zu regulieren.

Eine besondere Rolle fällt der Funktionsverbesserung der Muskeln und Organe umhüllenden Häute (Faszien) zu. Dadurch können Verkrampfungen, Muskelhartspann und Fehlstellungen der Gelenke sanft beeinflusst werden. Diese Veränderungen können sich dann positiv auf die Gesamtstatik des Körpers und weitere damit zusammenhängende Störungen auswirken.

 

Bei welchen Beschwerden kann Bowen Therapie eingesetzt werden:

 - Rückenschmerzen verschiedenen Ursprungs

- Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich

- Arthrosen, Folgen von Schleudertrauma

- Beschwerden der oberen Extremitäten wie Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom, Frozen Shoulder etc.

- Beschwerden der unteren Extremitäten wie Hallux Valgus, Hammerzehen, Knöchelverletzungen,  

 Knieschmerzen, funktionelle Beinlängendifferenzen etc.

- Hüftschmerzen, Lymphstauungen

- ISG-Blockaden, Schmerzen am Steißbein, Menstruationsbeschwerden, Prostata

- Rheumatische Beschwerden

- Kopfschmerzen, Schiefhals, Kiefergelenksprobleme

- Asthma, Brustenge durch Muskelverspannungen oder Wirbelfehlstellungen

- Inkontinenz  

- Energielosigkeit, Chronic Fatigue Syndrom (CFS)

 Bowen Therapie kann auch bei komplexeren Symptombildern begleitend eingesetzt werden, so z.B. bei Parkinson oder MS.

 

 Um den Erfolg Ihrer Behandlung mit Bowen Therapie nicht zu gefährden, sollten Sie sich an folgende Ratschläge halten:

  - Für den Rest des Tages nicht länger als 30 Min. am Stück sitzen und auf ausgeglichene 

 Haltung im Stehen und Sitzen achten.

- Für 48 Std. nach der Behandlung anstrengende Tätigkeiten vermeiden.

- Für mindestens 48 Std. keine Wärme- oder Kälteanwendungen (Eis, Fango, sehr heißes

 Duschen, Heizdecke, Wärmflasche, Wärmesalben).

- Täglich einen Spaziergang von mindestens 20 Min unternehmen, möglichst auf ebenem

 Grund ohne große Steigungen und Gefälle.

- Mindestens 2 Liter klares Wasser pro Tag trinken (ohne Kohlensäure) oder ungesüsste

 Kräutertees.

- Mindestens 5 Tage keine anderen manuellen Therapien anwenden lassen oder Selbst-

 Massage durchführen.

- Achten Sie bewusster auf Ihre Bewegungen und Haltungsgewohnheiten, insbesondere

 beim Bücken bzw. Aufheben von Gegenständen. Versuchen Sie bewusst zu stehen und zu

 Sitzen und zwar so, dass Ihr Gewicht gleichmäßig von den Beinen aufgenommen wird bzw.

 Sie den Drang die Beine zu überkreuzen widerstehen.


 Hinweis: "Bei der hier vorgestellten Behandlungsmethode handelt es sich um Therapieverfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der Schulmedizin nicht geteilt werden. "